Geschafft! Aber schaffen wir noch mehr?

Im Ziel… doch das ist erst der Anfang!

Übermorgen ist der Bikeathon. Die angemeldeten Teilnehmer freuen sich schon sehr darauf. Und wir freuen uns, dass wir bereits jetzt mehr als die uns vorgenommene Summe an Spenden erhalten haben. Das macht uns optimistisch für kommende Projekte, denn dieses Jahr wird es – wenn alles so läuft wie geplant – noch einige Neuigkeiten geben, die mit Kosten verbunden sind. Dazu jedoch in einer zukünftigen Mitteilung mehr.

Wir danken bereits jetzt den Spendern und weisen alle anderen auf die Möglichkeit hin, unser Sommerprojekt noch bis Ende Juni auf diese Weise unterstützen zu können. Näheres dazu im dazugehörigen Post.

Weitere eventuell nützliche Posts:

Lesen und schreiben gelernt: Zur Feier ein Ausflug

Vier Kinder haben in unserem Alphabetisierungskurs Lesen und Schreiben gelernt. Zur Feier dieses schönen Ziels haben wir am vergangenen Samstag mit der mittleren Gruppe, in die auch die Teilnehmer des Alphabetisierungskurses gehen, einen Ausflug gemacht. Zuerst ging es in den Zoo, danach zum Essen ins Stadtzentrum. Die Vorführung der großen Orgel der Schwarzen Kirche war beeindruckend, danach konnten alle noch in drei Gruppen ein wenig durch die Innenstadt bummeln. Ein schöner Ausflug aus einem noch schöneren Anlass!

Vorstellung unseres Projekts beim Bikeathon 2019

Vor kurzem hatten wir die Gelegenheit, mit professioneller Unterstützung ein kurzes Video über unser Projekt im Sommer zu drehen, für das wir beim Bikeathon Geld sammeln.

Projektvorstellung „Gemeinsam überleben!“

Hier der Text auf deutsch:

Wir sind „Bun venit Transilvania“ und wir wollen Bildung und Integration von Kindern und Jugendlichen in unserer Gegend fördern. Zur Zeit haben wir eine wöchentliche Gruppe im Dorf Cobor, drei Gruppen im Dorf Lovnic, einen Alphabetisierungskurs, einen Flötenkurs und eine mobile Bibliothek.

„Wir spielen Flöte und Tanzen!“

„Ich war beim Zirkus der Clown!“ – „Und ich war sein Assistent!“

„Ich war der Zirkusdirektor!“

Außer diesen regelmäßigen Angeboten haben wir auch außergewöhnliche Angebote wie beispielsweise Ausflüge, Zirkusaufführungen oder Weihnachtsfeiern und Krippenspiele. Alle diese Angebote sollen die Perspektiven der Teilnehmer erweitern, ihnen ihre Möglichkeiten und Fähigkeiten zu zeigen und Vorurteile abzubauen. Die letzten Jahre haben uns gezeigt, dass einen Zusammenarbeit mit Gruppen aus dem Ausland besondere Erlebnisse für „unsere“ Kinder und Jugendliche ermöglicht.

Das Projekt in diesem Summer heißt „Gemeinsam überleben!“: Wir werden Lager mit Überlebenstraining und Naturerfahrungen anbieten, zusammen mit einer Gruppe aus Deutschland, um gemeinsam eine Abenteuer und Gemeinschaft zu erleben, sowie Erfahrungen auszutauschen. So bieten wir Erfolgserlebnisse, fördern gemeinsames Problemlösen und erweitern den Horizont der Teilnehmer für die große Welt. In unserer Welt voller Möglichkeiten:

„Wir überleben gemeinsam!“

Es geht ums Überleben!

Liebe Freunde,

„Gemeinsam überleben!“ wollen wir in unseren diesjährigen Sommerlagern für die Kinder unserer vier regelmäßigen Gruppen, in denen wir über offenem Feuer kochen, vielleicht einen Brennofen bauen, Essbares im Wald finden oder mit den Größeren eine Nacht im Wald verbringen. Gemeinsame Erfahrungen sollen die Kontakte zwischen den unterschiedlichen sozialen Schichten fördern und Erfolgserlebnisse das Selbstbewusstsein der Teilnehmer stärken. Als besonders horizonterweiternd empfanden wir in den vergangenen Jahren die Zusammenarbeit mit Gruppen aus dem Ausland. Für dieses Projekt konnten wir einige Jugendmitarbeiter aus Gaildorf gewinnen. Darüber freuen wir uns sehr!

Natürlich kosten solche Sommerlager Geld, aber wir werden von den Teilnehmern keinen Beitrag verlangen, weil die meisten sowieso nicht bezahlen könnten. Es gibt aber eine schöne Gelegenheit, wie die Kinder und Jugendlichen mit Eurer/Ihrer Hilfe etwas zum Budget der Freizeiten beitragen können: Den Bikeathon am 8. Juni 2019 in in der nahen Stadt Fogarasch. Der Bikeathon ist eine Art Sponsorenrennen. Jeder kann sich entweder als Radfahrer oder als Sponsor am Bikeathon beteiligen. Die Radfahrer fahren eine Runde zwischen 400m und 72km für ein bestimmtes Projekt. Die Sponsoren unterstützen den sportlichen Einsatz, und der gespendete Betrag kommt dem Projekt des Fahrers zugute.

Nachdem von Euch/Ihnen am 8. Juni vermutlich niemand hier in Fogarasch die Möglichkeit haben wird, selbst aufs Rad zu steigen, würden wir uns sehr freuen, wenn ihr/Sie euch/sich als Sponsoren am Bikeathon beteiligen würdet/würden. Sowohl Michael (natürlich mit dem Liegerad!), als auch unsere drei ältesten Kinder werden eine Runde fahren, einige Jugendliche und Kinder aus Leblang und Cobor werden auch mitmachen und Luise, eine Abiturientin aus Schäßburg, die uns immer wieder bei unserem Programm unterstützt. Vor allem für die Kinder und Jugendlichen wäre es sicherlich ein Erfolgserlebnis, wenn sie durch ihr Radeln einiges an Sponsorengeldern für das Sommerprogramm sammeln könnten.

Informationen zu unserem Projekt finden sich unter http://bikeathon.fundatiactf.ro/2019/03/05/supravietuire-impreuna/ oder automatisch übersetzt unter https://translate.google.com/translate?sl=ro&tl=de&u=http%3A%2F%2Fbikeathon.fundatiactf.ro%2F2019%2F03%2F05%2Fsupravietuire-impreuna%2F )

Wie Ihr/Sie spenden könnt/können, ist auf dem aktuellen Kurz-Rundbrief auf Seite 3 zu sehen.

Vielen Dank bereits jetzt und herzliche Grüße aus Cobor,

Christiane und Michael mit Familie

Erste-Hilfe-Kurs

Seit zwei Wochen bieten wir in Zusammenarbeit mit einem französischen Freiwilligen einen Erste-Hilfe-Kurs für Coborer und Leblanger Kinder und Jugendliche an. Es ist schön zu sehen, wie sich die Teilnehmer freuen, lebensrettende Techniken zu erlernen. Wir hoffen jedoch, diese nicht so schnell einsetzen zu müssen.

Der geheime Lagerort

Nach einigen Erkundungstouren im lokalen Wald haben wir den voraussichtlichen Lagerort für das Sommerprogramm gefunden. Auf einer Lichtung, weitgehend windgeschützt und mit genügend freier Fläche wird er auf uns warten 🙂

Erstes Vorbereitungstreffen

Als erstes Treffen zur Vorbereitung auf „Gemeinsam überleben!“ im Sommer machten wir am vergangenen Sonntag mit den Jugendlichen aus Leblang einen kurzen Ausflug in den Wald. Beim Würstchenessen am mit Kienspan entzündeten Feuer besprachen wir den Plan für das aktuelle Jahr.

Pe drum – Auf dem Weg

Aprins foc – Feuer machen