Der Anfang

Michael Schöll beschreibt, wie alles begonnen hat:

Angefangen hat alles mit dem gemeinsamen Wunsch meiner Frau Christiane und mir, für ein soziales Projekt ins Ausland zu gehen. Nachdem wir 2011 unseren gemeinsamen Weg begonnen hatten, war für uns klar, dass wir dies in die Tat umsetzen wollen. Aufgrund meines Auslandssemesters 2004/2005 in der schönen Stadt Brasov/Kronstadt  hatte ich dort bereits Kontakte und wusste, dass dort viel Bedarf bestand. Es folgte ein erster Aufenthalt in Rumänien im Rahmen einer Entsendung von Christiane durch die evangelische Landeskirche Württemberg mit unserem inzwischen geborenen Sohn Simon. In dieser Zeit haben wir viel erlebt und in unserer Freizeit erste Erfahrungen mit Kinder- und Jugendarbeit gesammelt. Es war beeindruckend, wie gut unsere Angebote angenommen wurden. Dieser erste Aufenthalt war durch die Geburt unserer Tochter Johanna im Mai 2014 deutlich kürzer als geplant. Umso mehr freuen wir uns, dass wir inzwischen mit der Unterstützung von des Vereins hier Kindern und Jugendlichen helfen können: Eine oft sehr schwierige und trotzdem immer wieder sehr befriedigendeAufgabe.

Unser Zuhause in Cobor:

cobor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.